Filmfreaks: Zuletzt gesehen und er war...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Leguanson
Operator
Beiträge: 1225
Registriert: 18.08.03 17:04:57
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Leguanson » 09.06.12 15:47:42

In Time: 6/10

Tja, irgendwie ein komischer Film. Formal und inhaltlich interessant und ambitioniert wirkend, fällt der Streifen ob nun gewollt oder ungewollt immer wieder auf eine B-Movie/High-Budget-Trash-Ebene zurück, aber nicht so konsequent, dass man ihn als solchen genießen könnte. Das Drehbuch hat gelungene, aber auch äußerst naive und unlogische Sequenzen und Dialoge zu bieten, stets überschattet von einer groben Vorhersehbarkeit. Dass ich nicht überzeugt bin von den schauspielerischen Qualitäten Justin Timberlakes, erwähnte ich hier ja schonmal, er hat mich auch hier nicht vom Gegenteil überzeugt. Die Hauptdarstellerin ist unglaublich scharf, aber auch hier wurde ich ein wenig enttäuscht, weil mir zuviel bzgl. einer Nacktszene versprochen wurde (von Bond). Gelungen besetzt sind hingegen zwei Nebenrollen mit Cillian Murphy (bekannt aus Batman) und dem mir bisher unbekannten Vincent Kartheiser. Im Vergleich zu Gatacca verliert der Film auf quasi allen Ebenen und Regisseur Andrew Niccol hat hier zwei qualitativ überraschend unterschiedliche Filme vorgelegt, obwohl zahlreiche inhaltliche Parallelen gezogen werden können. Trotzdem kann man den Film aufgrund einiger heller Momente durchaus anschauen, ohne sich danach zu ärgern.
Eurosport: Gibt es etwas, was Ihnen nicht gefällt am heutigen Fußball?
Ronaldinho: Ich mag alles am Fußball, alles. Was mir nicht gefällt, ist, nicht spielen zu können. Es wäre perfekt, wenn ich immer spielen könnte.

Leguanson
Operator
Beiträge: 1225
Registriert: 18.08.03 17:04:57
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Leguanson » 21.06.12 22:09:17

R.E.D.: 6/10 - Recht amüsante Agenten-Parodie mit Starensemble, in dem die versammelten Alt- und Jungstars routiniert ihr Können abspulen (Richard Dreyfuss sieht man übrigens viel zu selten in Filmen, ich finde das ist ein absoluter Top-Schauspieler). Etwas weniger überzeichnete und alberne Sequenzen und dafür ein Vertiefen der am Anfang noch interessant-anregenden, später nurnoch blöd-naiven Rolle der Telefonistin Sarah, die in eine wilde Schießerei nach der anderen reingezogen wird, hätte mir besser gefallen.
Eurosport: Gibt es etwas, was Ihnen nicht gefällt am heutigen Fußball?
Ronaldinho: Ich mag alles am Fußball, alles. Was mir nicht gefällt, ist, nicht spielen zu können. Es wäre perfekt, wenn ich immer spielen könnte.

Leguanson
Operator
Beiträge: 1225
Registriert: 18.08.03 17:04:57
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Leguanson » 27.06.12 11:12:46

Etwas offtopic, aber vielleicht für den einen oder anderen Filmfan von Euch interessant: Mein Erfahrungsbericht über "Rebuy.de":

Das System von Rebuy kam mir sehr entgegen, da ich schon länger geplant hatte, mal einen Teil meiner mittlerweile recht unübersichtlichen DVD-Sammlung abzustoßen, aber mit so wenig Aufwand wie möglich und alles auf einen Schlag. Wieviel ich dafür bekomme, war mir relativ egal, wollte es nur nicht ganz ohne irgendwas dafür zu bekommen abgeben - ich hasse verschenken :D

Die Bedienung ist denkbar einfach: Auf der Startseite auf "verkaufen" klicken, und schon kann man in einer Suchmaske seine Ware via Name oder ISBN aufrufen, sich das Preisangebot von Rebuy anschauen und dann ggf. in eine Verkaufsliste verschieben und am Ende alles, was man verkaufen will, gemeinsam und versandkostenfrei (ab 20 Euro Warenwert, bis 30kg!) als Retour-Paket an Rebuy schicken.

Die Kaufangebote sind natürlich relativ niedrig, da die Sachen ja noch weiterverkauft werden, und das selbstverständlich nicht zum Neupreis, sondern zu einem Gebrauchtpreis. Man sollte also nicht mit falschen Erwartungen an diese Seite herantreten. Aufgrund meiner niedrigen Erwartungen war ich dann allerdings positiv überrascht. Für manche relativ unbekannten Monumentalfilme und Western gabs 3-4 Euro - mehr bekäme man auf nem Flohmarkt auch nicht, wenn überhaupt, und auf eBay müsste man großes Glück haben, dass mal einer mit special interest in die Auktion reinschaut. Mainstreamkino, Thriller, SciFi usw gehen dann eher so für 1-2 Euro über den Tisch, manchmal auch noch weniger, außer sie sind relativ oder sogar ganz neu. Ein paar Bücher von Weihnachten, die nicht so meinen Geschmack trafen, hab ich dann noch dazugelegt und kam am Ende auf rund 100 Euro (für 30 DVDs und vier Bücher), was in etwa meinen Erwartungen entsprach.

Rebuy wirbt damit, dass die Ware innerhalb von zwei Werktagen aufgenommen und einen weiteren Werktag später das Geld überwiesen wird. Daraus sollte man allerdings nicht schlussfolgern, dass man drei Tage nach dem Paketverschicken das Geld auf dem Konto hat, Rebuy beschreibt damit ausschließlich die Dauer der Arbeitsprozesse bei sich selbst, ohne die Dauer des Versands und der Überweisungsbuchung zu berücksichtigen. Ich habe von Mittwochnachmittag (Paket verschickt) bis zum nächsten Mittwochnachmittag (Geldeingang) genau eine Woche gewartet, was ich aber auch noch recht ordentlich fand.

Fazit: Anständige Angebote, einfacher und schnörkelloser Seitenaufbau, problemloser Ablauf. Kann ich auf Grundlage meiner eigenen Erfahrung also nur empfehlen.
Eurosport: Gibt es etwas, was Ihnen nicht gefällt am heutigen Fußball?
Ronaldinho: Ich mag alles am Fußball, alles. Was mir nicht gefällt, ist, nicht spielen zu können. Es wäre perfekt, wenn ich immer spielen könnte.

Chris
Dauerkartenbesitzer
Beiträge: 760
Registriert: 27.07.06 13:39:37

Beitrag von Chris » 27.06.12 13:52:15

also 8/10? :D

Leguanson
Operator
Beiträge: 1225
Registriert: 18.08.03 17:04:57
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Leguanson » 27.06.12 18:03:33

Würd sagen 7/10
Eurosport: Gibt es etwas, was Ihnen nicht gefällt am heutigen Fußball?
Ronaldinho: Ich mag alles am Fußball, alles. Was mir nicht gefällt, ist, nicht spielen zu können. Es wäre perfekt, wenn ich immer spielen könnte.

zzAng
Dauerkartenbesitzer
Beiträge: 635
Registriert: 06.10.06 16:56:08
Wohnort: HD

Beitrag von zzAng » 15.07.12 15:10:11

The Raid: Redemption ( http://www.imdb.com/title/tt1899353/ )

Ich nehm es gleich vorweg... Wer eine durchdachte Story, eine herzergreifende Romanze oder ähnliches als notwendiges Ingredient eines guten Actionfilmes sieht, der sollte nicht weiterlesen. Dieser Film verschwendet keien Zeit. Mir wurde er mit den Worten "One minute of love - 99 minutes of action" beschrieben und das wollte ich mir dann mal angucken. Fair enough...

Directed wurde der Film von einem Walisen, gedreht in Indonesien mit native Cast und auch wenn dieses Land nicht unbedingt mit krassen Filmen asoziiert wird - hier haben sie einen richtigen Knaller rausgehauen.

Kurz zum Plot: Sondereinsatzkommando stürmt Hochhaus voller Mafiosis und Bösewichte. Punkt.
Die wichtigen Elemente eines Actionfilmes sind alle vorhanden. Wilde Schießereien, Handgranaten, Explosionen... aber das beeindruckendste an diesem Film sind die waffenlosen Kampfszenen (jeder ehemalige CS-Spieler weiß ja, dass CTs am besten leise vorgehen;)). Ich glaub jeder in diesem Cast ist ein krasser Martial-Art-Künstler und im Gegensatz zu vielen anderen Filmen sind die Kämpfe nicht überstilisiert und sehen unglaublich raw, echt und hart aus (also krasse Choreo alla). Alles mit spannender Musik untermalt um die Suspense hochzuhalten und das wenige, das an Story vorhanden ist, reicht um eine zufriedenstellende Verpackung für die geballte Action darzustellen.

Der Film ist auch entsprechend brutal, man sieht Blut und es sind auch Macheten involviert. 'Nuff said... ist also nur bedingt ein Film für den Videoabend mit Freundin. Wer aber einfach nur puristische und harte Action will, keiner von der Sorte ist die bei Actionfilmen sagen "Ey... der muss doch längst tot sein, wie kann der schon wieder kämpfen - voll unrealistisch!!"... der wird viel Spaß haben. Unglaublich gute Actionunterhaltung und ich habe in den letzten Jahren keinen krasseren reinen Actionfilm gesehen.

8/10
:D

Leguanson
Operator
Beiträge: 1225
Registriert: 18.08.03 17:04:57
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Leguanson » 17.07.12 14:23:25

J Edgar: 6/10

Ich weiß auch nicht, aber irgendwie wurde ich mit dem Film nicht so richtig warm. Dabei finde ich, dass die Biographie zum hochumstrittenen Hoover sehr wohldosiert und differenziert, ohne zuviel plakative Kritik und mit einem detaillierten Blick auf seine menschliche Facette, aber auch mit der nötigen Distanz geschrieben und gedreht ist.

Es sind mehr so filmhandwerkliche Dinge wie die von mir grundsätzlich ungebliebten Zeitsprünge/die versetzte Erzählweise oder auch das Auf-Alt-Schminken von Schauspielern, die man zur Hälfte des Films auch "in Echt" sieht. mE geht beides einfach nur schlecht zusammen, die Maske ist dann einfach zu präsent, da stört einen, oder mich zumindest, dann immer irgendwas. Di Caprio spielt Hoover phasenweise wirklich wahnsinnig gut, zwischendurch brechen dann aber auch mal typische Caprio-Grimassen durch, ich habe noch keinen Film von ihm gesehen, wo man wirklich mal das Gefühl hat, er verschmilzt mit der Rolle (Ben Kingsley kann das zB unglaublich gut), es ist eher immer andersherum, die Rolle verschmilzt mit ihm. Was nicht unbedingt schlecht sein muss, weil er halt einfach unheimlich viele Emotionen aufzubieten hat, aber bei einer historischen Figur finde ich es besonders problematisch. Naomi Watts hat einen wenig aufregenden Part, wo man nicht viel rausholen kann, trotzdem fand ich sie in diesem Film irgendwie schwach.

Die Regie von Eastwood ist wie immer überdurchschnittlich, wenn nicht sogar sehr gut, aber irgendwie wirkt der Film auf mich aus den oben genannten und noch ein paar anderen kleinen Details unrund.
Eurosport: Gibt es etwas, was Ihnen nicht gefällt am heutigen Fußball?
Ronaldinho: Ich mag alles am Fußball, alles. Was mir nicht gefällt, ist, nicht spielen zu können. Es wäre perfekt, wenn ich immer spielen könnte.

Bagstone
Operator
Beiträge: 1655
Registriert: 19.08.02 14:29:38
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Bagstone » 21.07.12 12:33:44

The Dark Knight Rises: 7.5/10

So ein Mix aus allem. Nicht schlecht, aber auch nicht grade ein Meisterwerk von Nolan. Eigentlich ist alles da - gute Story (für einen Actionfilm), gute Dialoge, gute Charaktere. Aber dann auch wieder zu viel von allem. Stellenweise wirkt es überladen, wie in jedem Dialog eine Referenz eingebaut wird. Genauso sind einige Charaktere überzeichnet oder kommen nicht so wie gewollt rüber - Bane z.B. hat definitiv eine zu synthetische Stimme und wirkt mehr wie ein plumper dummer Juggernaut. Die mit Pathos inszenierten Szenen wenn Batman aktiv wird bin ich ja gewohnt, aber hier war's fast zuviel. Es sind kleine Details hier und dort, die mich leicht verstimmen; allerdings gehe ich auch mit etwas höheren Erwartungen in einen Nolan-Film. Dazu kommt, dass mit Batman Begins und Dark Knight die Messlatte natürlich extrem hoch gelegt wurde. Wäre dieser Film von einem 08/15-Regisseur und nicht eingebettet in die Trilogie, ich würde vermutlich 9/10 geben. So allerdings muss ich sagen, insbesondere aus Bane hätte man viel mehr machen können - an einigen Stellen bleibt der Film blass.

Ok, nach all dem Gemecker auch mal ein paar positive Sachen: TDKR besitzt einen außergewöhnlich guten Humor. Der Soundtrack ist absolut amazing und der alleine ist einen Kinobesuch wert. Die Visuals sind wie immer grandios. Darum gebe ich trotz des insgesamt gemischten Eindrucks mal 7.5/10.

Bagstone
Operator
Beiträge: 1655
Registriert: 19.08.02 14:29:38
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Bagstone » 24.07.12 07:22:37

Fuer all, die TDKR noch nicht gesehen haben: NICHT den Spiegel-Verriss lesen! Spoilert den kompletten Film.

Die Story, die der Autor dieses Senfs vorwegnimmt, ist aber auch das einzig korrekte im ganzen Text. Man sollte SPON verbieten Kinofilm-Kommentare zu schreiben - der Artikel hat garnix mit dem Film zu tun. Am deutlichsten wird das wenn er schreibt dass TDKR in New York statt Chicago gedreht wurde (schlichtweg falsch, der Wayne Tower ist ein Gebaeude in New York, ansonsten ist wie immer alles in Chicago und die Strassenszenen allesamt in Pittsburgh). Darueberhinaus kommt wieder das typisch pseudo-elitaere Gelaber "original ist besser, die deutsche Stimme von Bane ist verhunzt" - totaler Schwachsinn, viele Reviewer kritisieren die schlechte Inszenierung von Bane insbesondere aufgrund der missglueckten Vertonung - im Original! "Mischung aus Hannibal und Darth Vader" - rofl. Bane in dem Film erinnert maximal an den Juggernaut aus X-Men, ein typischer Antagonist wie man ihn fuer einen guten Film braucht ist er leider nicht. Eben genau die Mischung aus Hannibal und Darth Vader die man erreichen wollte ist komplett misslungen.[/url]

Bagstone
Operator
Beiträge: 1655
Registriert: 19.08.02 14:29:38
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Bagstone » 09.08.12 09:25:38

Prometheus: 5/10

Ich hab damals kein Review geschrieben, weil der Film eigentlich keins verdient. Ich haette mir damals schon denken koennen, dass dieser seelenlose Sinnlos-Streifen von den blind-dummen Minusbrains bei SPON in den Himmel gehoben wird.

Ich war vom Film in jeder Hinsicht enttaeuscht, aber am meisten von den Bildern. Was bei SPON als "betörend verfremdeten Farben gehaltene Schöpfungsgeschichte [...] mit schrecklich-schönen Bildern" angepriesen wird, ist eine blanke Luege: der Film ist absolut farblos, was uebrigens total vorhersehbar ist wenn man die Werke von H.R. Giger kennt. Seine Werke sind auch nie schoen, sondern eher verstoerend. In diesem Film sieht das aber so aus, als haette man alte Monochrom-Texturen aus Low-Budget-PC-Spielen der 90er reaktiviert. H.R. Gigers ausgezeichnete Faehigkeiten, surreale Bilder zu kreiieren, werden im Film nicht ausgenutzt, und in den wenigen Szenen wo sie in Ansaetzen zu sehen sind, zeigt die Kamera Minimal-Ausschnitte die suggerieren, man hatte nur Geld fuer kleine Bilder und keine grossen Visionen. Darueberhinaus erinnert der Film stark an Alien vs. Predator 2: alles ist in einem Dunkel gehalten, das nichts mehr mit einer Horror-Atmosphaere zu tun hat, sondern nur noch dazu dient, die gaehnende Leere des nicht vorhandenen Film-Spektakels zu verschleiern.

Die Story ist flach, vorhersehbar und zeigt dass Lindelof scheinbar wirklich all seine Faehigkeiten gegen Ende der Lost-Staffel verloren hat. Staendig werden Fragen gestellt die nie beantwortet werden, obwohl man so unendlich viel haette rausholen koennen. Von der Myriade von Plotholes will ich hier erst gar nicht anfangen, die werden auf IMDB und in allen Kritiken (ausser der von... ihr wisst schon) zur Genuege aufgezaehlt. Der Charaktere sind es einfach zu viele um eine Tiefe zu erzeugen; Charlize Theron kommt nie wirklich im Film an und obwohl Michael Fassbender wie immer solide Arbeit abliefert und eine zentrale Figur ist, passen er und seine Rolle nicht so wirklich ins Gesamtbild. Auch hier schreibt SPON wieder absoluten Mist wenn sie ihm die gute Androiden-Darstellung bescheinigen: seine Schauspielerei mag gut sein, aber entweder sein Drehbuch oder seine Interpretation hat extreme Fehler. Er haette sich lieber noch ein paarmal Data oder C3PO angeschaut (und die SPON-Redakteure ebenso). Am meisten haben mich im Kino aber zwei Dinge gestoert: 1) das absolut unnoetige 3D, was den Film nur noch dunkler macht aber null hilft und 2) das riesige Potential des Films nach der grandiosen Intro, was aber alsbald im Nichts verpufft und in einer riesigen Enttaeuschung endet.

Von allen Filmen, die ich von Ridley Scott gesehen habe, mit weitem Abstand der schlechteste.

Edit: Wer passende Reviews lesen will, moege sich die Kommentare auf SPON durchlesen, den Verriss auf FTD, oder die Reviews auf IMDB. Oder jede andere beliebige Quelle...

ullwe
Südtribünensteher
Beiträge: 363
Registriert: 09.04.08 13:55:38

Beitrag von ullwe » 09.08.12 15:09:35

Leguanson hat geschrieben:Etwas offtopic, aber vielleicht für den einen oder anderen Filmfan von Euch interessant: Mein Erfahrungsbericht über "Rebuy.de":
...

Fazit: Anständige Angebote, einfacher und schnörkelloser Seitenaufbau, problemloser Ablauf. Kann ich auf Grundlage meiner eigenen Erfahrung also nur empfehlen.
Wieviel hast du da verkauft? Ich hab 12 Bücher hingeschickt und seit 2 Wochen liegen die da rum und Support antwortet nicht... Hurrrrr :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

Leguanson
Operator
Beiträge: 1225
Registriert: 18.08.03 17:04:57
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Leguanson » 10.08.12 13:46:43

Jo ich wollte neulich ein zweites Mal ein bisschen Kram verticken, da gabs überhaupt kein Retourschein fürs kostenlose Einsenden und da stand, dass es derzeit zu Verzögerungen kommen kann. Entweder die sind überlastet wegen des großen Andrangs oder der Laden geht den Bach runter, weil sie zuviel wertlosen Müll angekauft haben :D
Eurosport: Gibt es etwas, was Ihnen nicht gefällt am heutigen Fußball?
Ronaldinho: Ich mag alles am Fußball, alles. Was mir nicht gefällt, ist, nicht spielen zu können. Es wäre perfekt, wenn ich immer spielen könnte.

zzAng
Dauerkartenbesitzer
Beiträge: 635
Registriert: 06.10.06 16:56:08
Wohnort: HD

Beitrag von zzAng » 16.08.12 10:00:41

Ich glaub die haben Annahmepreise hart gesenkt... Hab paar DVDs probiert, alle 5 Cent rofl... :D Am meisten bringen noch Unibücher, knapp ~2 Euro mit bisschen Luck... ^^ Also lohnt sich kaum, altaa...
:D

Bagstone
Operator
Beiträge: 1655
Registriert: 19.08.02 14:29:38
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Bagstone » 16.08.12 10:23:04

In Time - 7.5/10

Vermutlich ist meine Bewertung hier stark davon beeinflusst, dass ich 1. vom Film nix erwartet hatte (Justin Timberlake, iiieh, und die schlechten Reviews) und 2. Science-Fiction jeglicher Art mag. Ich stimme Lee zu, dass er an Gattaca nicht ranreicht - aber welcher Film kann das schon. Meine groesste Kritik sind die Fremdschaem-Dialoge in den ersten 10 Minuten, die jeden Wortwitz vorwegnehmen, den man in den Film einbauen kann. Danach jedoch nimmt diese Ueberladenheit der Dialoge ab, der Film hat solide Action, eine gute Pace, aber vor allen Dingen erzaehlt er seine SciFi-Story in guten Bildern und ist sicherlich nicht schlecht gemacht. Direkt nach dem Film haette ich wohl eine 6.5 oder 7 gegeben, aber irgendwie bleibt ne Menge haengen (was man in diesem Kino-Sommer nun wirklich nicht behaupten kann) und ich hatte einige interessante Diskussionen im Bezug auf den Film. Fuer sowas vergebe ich halt gerne einen Extra-Punkt ;)

Leguanson
Operator
Beiträge: 1225
Registriert: 18.08.03 17:04:57
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Leguanson » 16.08.12 13:47:15

Zorn der Titanen: 5/10 - Ein Sequel zum Remake, viel origineller gehts wohl nicht :D der Film ist schlicht und ergreifend genauso wie der davor: Schaurig schlechte Dialoge, hanebüchene Story, aber sehenswerte Fantasy-Action, da wurde nicht gespart. Letztlich war es genau das, was ich wollte, nämlich ein wenig berieselt werden mit Effekten und Gedönse. Dank der immer sehenswerten Darstellungen von Liam Neeson und Ralph Fiennes (als Zeus und Hades) und einer hübschen Rosamund Pike kratzte der Film in meinem Ranking sogar an den 6 Punkten, aber aufgrund der katastrophalen "Liebesszene" am Ende konnte ich mich nicht dazu durchringen. Fazit: Ein Film für leichte Unterhaltung zwischendurch, Genre muss man natürlich mögen.
Eurosport: Gibt es etwas, was Ihnen nicht gefällt am heutigen Fußball?
Ronaldinho: Ich mag alles am Fußball, alles. Was mir nicht gefällt, ist, nicht spielen zu können. Es wäre perfekt, wenn ich immer spielen könnte.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste