Doping: Ist das noch "Gerechtigkeit"?

Moderator: Moderatoren

zzAng
Dauerkartenbesitzer
Beiträge: 635
Registriert: 06.10.06 16:56:08
Wohnort: HD

Beitrag von zzAng » 02.08.12 14:13:38

Bagstone hat geschrieben:LOL, dass du nun auf die Seite der Doper springst haette ich niemals gedacht.

Duplitzer war eine die immer offen alles angesprochen hat, siehe die Diskriminierung homosexueller Sportler lange bevor der Boulevard das Thema aufgepickt hat, oder die Menschenrechtsverletzungen in China (davon haette sich ihre Kollegin Heidemann, die in totaler Blindheit alles romantisiert, mal eine Scheibe abschneiden koennen). Von einer Buch-Veroeffentlichung finde ich weder im Spiegel-Artikel, noch im Bild-Artikel oder auf ihrer Wikipedia-Seite etwas. Von Werbemasche kann hier also keine Rede sein. Ebenso bist du scheinbar schlecht informiert wenn du ihr Frust aufgrund fehlender Erfolge vorwirfst: Nach Olympia 2008 (Gold Heidemann) war sie die bislang letzte und einzige deutsche Fechterin, die einen internationalen Titel gewinnen konnte (EM 2010).
Gehörst wohl noch zum PISA-Jahrgang mit schlechtem Leseverständnis. ;) "[...]alten Erfolgen hinterhertrauert" habe ich geschrieben. Früher war sie sehr erfolgreich, aber im Vorfeld dieser olympischen Spiele war relativ klar, dass sie nichts reißen wird, was sich ja auch als richtig herausgestellt hat. Und so ne Aussage über Maschenschaften in chinesischen Rattenlaboren ist wenig präzise und eher populstisch und reißerisch. Die Art und Weise wie sie generell alle Kritikpunkte vorgetragen hat war daneben. Im Kern ist natürlich richtig, dass Deutschland viel mehr in Trainer und Sportler investieren muss, wenn sie halbwegs mithalten wollen.

BTW: "Das Buch „Helden Haft“ von Imke Duplitzer und Daniel Cohn-Bendit erscheint am 30. Juli im Egoth Verlag." Erster Google-Hit als ich grad nochmal gesucht habe. Aber mehrere Medien hatten das auch aufgegriffen, darum hatte ich das noch im Hinterkopf.

Was Armstrong betrifft... ich kann es nicht beweisen, aber genauso wie Leute davon ausgehen, dass Armstrong (wie Ullrich) gedopt hat, gehe ich davon aus, dass er auch viel härter gearbeitet hat. Ullrich ist ja für seine Affinität zur Fettleibigkeit und Drogen und seiner Weichheit im Rennen bekannt geworden. Armstrong eher durch übertriebenen Ehrgeiz und Killerinstinkt, der förmlich über Leichen geht und sich immer wieder bis und über die Grenzen hinauspusht.
:D

iNsaNe_oNERR
Gelegenheitsstadiongänger
Beiträge: 57
Registriert: 09.01.10 16:12:26

Beitrag von iNsaNe_oNERR » 11.08.12 00:47:24

du hast doch maßloch gelitten oder was?

Armstrong hat sich einfach meeega vollgepumpt um kam nur zur Tour nach Europa um den Proben zu entgehen mit seinem herangezüchtetem Team was das ganze Feld alleine in Boden gefahren. Er musste nur noch seinen ,extra für die unmögliche Leistung, aufgrund von überzogenem doping ausgelegen fahrstil, wie eine nähmaschine, abspulen.
ullrich hingegen hat doping eher als support seines jahrhhunderttalentes eingesetzt und konnte pharmstrong fast alleine (2003 bei biancchi) schlagen und hatte nur etwas pech (sturz usw)!
Wenn sich jemand gepushed hat, war es dort Ulle, wie 1998 als er einen bitteren hungerast erlitt, schon vor dem aus stand und dann am nächsten tag einen mit grenzenlosem ehrgeiz erkämpften etappensieg erzielte.
Wenn Pharmstrong für etwas bekannt sich, dann für seinen ehrgeiz andere personen einzuschüchtern und zu bestechen (UCI)!

Im Rennen wo es Mann gegen Mann ging, (Olympia 2000) hatte Pharmstrong keine chance gegen mighty ulle!

zudem ist es erbärmlich, einen deutsches gar zu beschimpfen und einen ami seine propaganda abzukaufen, der um einiges schlimmer war, aber darin sich so leute wie ja besonders gut...

:idea:

zzAng
Dauerkartenbesitzer
Beiträge: 635
Registriert: 06.10.06 16:56:08
Wohnort: HD

Beitrag von zzAng » 13.08.12 14:38:23

Im Rennen Mann gegen Mann hat Ulle bei dem wichtigsten Event, i.e. TdF fast immer den Kürzeren gezogen. Ich erinnere nur an den Blick über die Schulter von Armstrong bevor er Ulle auf einem Anstieg stehen lässt wie einen fetten Sumoringer dessen Fettwaben am Boden festkleben.

Die Tatsache, dass Ulle einen Hungerast erleidet zeigt auch wie unprofessionell der Junge an seine Arbeit geht. Wer die ganze Zeit Burger frisst kriegt natürlich Probleme wenn er sich mal bisschen anstrengen muss. Dann weint er noch wie ein kleines Kind und muss sich als Kapitän von kleinen Helferchen beleidigen und pushen lassen um es noch zu packen... lächerliche Mentalität. Hat sich halt nur auf sein Doping verlassen anstatt auch Nahrungszufuhr und Training zu beachten... Typisch.

Und 2003 Armstrong fast geschlagen... lolol, dass ich nicht lache. Wenn er kein Fahrrad fahren kann und nur auf die Fresse fliegt soll er halt Stützräder installen. Hab ich damals auch als ich noch Fahrrad fahren gelernt habe - mit 4 oder so. Die Rennen kann er dann Profis wie Armstrong überlassen.
:D

janosch
Modefan
Beiträge: 13
Registriert: 12.09.11 11:05:28
Wohnort: Aachen

Beitrag von janosch » 14.08.12 09:15:31

zzAng hat geschrieben:Ullrich ist ja für seine Affinität zur Fettleibigkeit und Drogen und seiner Weichheit im Rennen bekannt geworden. Armstrong eher durch übertriebenen Ehrgeiz und Killerinstinkt, der förmlich über Leichen geht und sich immer wieder bis und über die Grenzen hinauspusht.
Das beste Beispiel war dafür die eine Tour in der Armstrong, Ullrich und irgendein xyz-Random in den Bergen ausgerissen sind. Armstrong stürzt und Ullrich wartet noch auf ihn.
Ich gehe jede Wette ein, dass der Ami nicht auf Ullrich gewartet hätte.

zzAng
Dauerkartenbesitzer
Beiträge: 635
Registriert: 06.10.06 16:56:08
Wohnort: HD

Beitrag von zzAng » 14.08.12 10:09:05

janosch hat geschrieben:
zzAng hat geschrieben:Ullrich ist ja für seine Affinität zur Fettleibigkeit und Drogen und seiner Weichheit im Rennen bekannt geworden. Armstrong eher durch übertriebenen Ehrgeiz und Killerinstinkt, der förmlich über Leichen geht und sich immer wieder bis und über die Grenzen hinauspusht.
Das beste Beispiel war dafür die eine Tour in der Armstrong, Ullrich und irgendein xyz-Random in den Bergen ausgerissen sind. Armstrong stürzt und Ullrich wartet noch auf ihn.
Ich gehe jede Wette ein, dass der Ami nicht auf Ullrich gewartet hätte.
Hat man ja gesehen... Ulle stürzt kopfüber bei der Abfahrt der Tour den Abhang runter und Armstrong wartet. Bzw. haben in beiden Fällen die Fahrer den Sturz nicht genutzt um anzugreifen... was man dann als warten auslegen kann.
:D

Bagstone
Operator
Beiträge: 1655
Registriert: 19.08.02 14:29:38
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Bagstone » 14.08.12 13:09:20

http://de.eurosport.yahoo.com/blogs/and ... 53175.html

Zu den beiden Szenen, wo einer stürzt und der jeweils andere wartet, gibt es zig Interpretationen, im Prinzip ist das alles latte. zzAngs Hass auf Ullrich ist genauso überzogen wie insanes einseitigen Posts hier. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Was aber nun diese Warte-/Fairplay-/Disziplin-Diskussion mit Doping zu tun hat, ist mir schleierhaft. Ullrich ist laut allen Experten eindeutig der talentiertere gewesen, eindeutig ein schlampiges Talent, aber einer der talentiertesten Fahrer der letzten Jahrzehnte. Das trägt aber nun nix zur Doping-Diskussion bei. Armstrong hatte den Vorteil, dass er zig Medikamente nehmen darf weil er mal Krebs hatte - Ullrich hat "nur" Asthma (wie 90% aller Fahrer). Das wird oft vergessen. Armstrong hat ja schon bei seiner Krebstherapie "neue Medikamente" ausprobiert, die seine Karriere nicht gefährden würden (die normalen Medikamente verursachen chronische Lungenschäden).

Relativ gesehen sind die aber alle verdammt determiniert, talentiert und in vielerlei Hinsicht disziplinierter als wir alle (selbst Ullrich), und von daher sind das alles nur Nuancen, was man aber von Doping nicht sagen kann, wenn man z.B. mal die Leistungssprünge der DDR-Sportler im Nachhinein betrachtet.

iNsaNe_oNERR
Gelegenheitsstadiongänger
Beiträge: 57
Registriert: 09.01.10 16:12:26

Beitrag von iNsaNe_oNERR » 23.08.12 19:37:50

Bei der Vuelta: Valverde (Leader) gestürzt als die Attacke kam, Sky trotzdem weitergepushed, sowas armes gab es die letzten unendlichen Jahr nicht mehr wenn man mal Contador - Schleck außenvor lässt...

Naja wie dem auch sei guckt auf Eurosport Ulles Blog dazu und zieht euch das rein !

http://www.velogames.com/vae/leaguescor ... e=15173636

iNsaNe_oNERR
Gelegenheitsstadiongänger
Beiträge: 57
Registriert: 09.01.10 16:12:26

Beitrag von iNsaNe_oNERR » 26.08.12 21:49:21

JAN ULLRICH 4-MALIGER TOUR SIEGER HAHHAHAHAHAHA

PHARMSTRON :lol:

Bagstone
Operator
Beiträge: 1655
Registriert: 19.08.02 14:29:38
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Bagstone » 26.08.12 22:34:40

Nein. Wenn überhaupt, wird Amstrong gestrichen und die Titel bleiben vakant, so wie bei Riis 1996 oder Ullrichs 3. Platz 2005.

iNsaNe_oNERR
Gelegenheitsstadiongänger
Beiträge: 57
Registriert: 09.01.10 16:12:26

Beitrag von iNsaNe_oNERR » 29.08.12 21:12:54

Jooooooooooooooooohn Degenkolb!

Riis 1996 wurde doch gar nicht gestrichen wegen Verjährung?!

2005 wurde Mancebo 3.
http://blogs.bettor.com/Francisco-Mance ... ot-a131721

Andy Schleck wurde ja nachträglich zum Sieger erklärt als Contador gebusted wurde.
Jan Ullrich könnte sehr wohl noch 3x zum Sieger erklärt werden, nur hat er daran kein Interesse weil eh alle wissen, dass er der BESTE war und ist!


http://www.welt.de/satire/article108820 ... ng-ab.html

Bagstone
Operator
Beiträge: 1655
Registriert: 19.08.02 14:29:38
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Bagstone » 30.08.12 05:32:32

Oh man, du bist echt sowas von verblendet... für jemanden, der sich so sehr für Radsport interessiert, solltest du mal an deinem Halbwissen arbeiten.

Riis wurde offiziell aus den Büchern gestrichen, anschließend aber wieder zurückgeschrieben. Ja, teilweise wegen der Verjährung, wobei wir alle wissen dass die 8 Jahre ein Witz sind. Es gibt aber auch Quellen die sagen dass die Organisatoren einfach keinen Bock hatten, von einem auf den anderen Doper zu wechseln, da ja das ganze Podium absolut zweifelsfrei gedoped war. Die offizielle Lesart ist nun, dass er in den Büchern bleibt, aber einen Vermerk bekommt. So oder so ähnlich wird es bei Armstrong auch laufen. Er ist viel zu groß für die UCI als dass sie ihn komplett aus den Ergebnislisten nehmen, so wie es die USADA will.

Bzgl. Tour de France 2005: Jan Ullrich wurde offiziell gestrichen, aber Mancebo (noch nicht) als Nachrücker deklariert. Und wenn man bedenkt wie lange das her ist, wird sich da nix tun. Wenn man auf die aktuelle Tour-Seite geht und da unter History auf 2005 klickt, ist Ullrich sogar immer noch Dritter. Nochmal zum Mitschreiben: weder die UCI, noch die Tour-Direktion haben auch nur das geringste Interesse, an Denkmälern zu sägen. Und wenn man es immer noch nicht geschafft hat, Ullrich von der 2005 Liste zu entfernen, kannst du dir an 7 Fingern abzählen dass die in den nächsten 100 Jahren Armstrongs Namen nicht löschen werden.

P.S.: Bitte keine Wayne-Blogs von Wettanbietern als Referenz posten.

iNsaNe_oNERR
Gelegenheitsstadiongänger
Beiträge: 57
Registriert: 09.01.10 16:12:26

Beitrag von iNsaNe_oNERR » 10.09.12 22:44:40

Hahah ist mir schon alles klar, dennoch Jan Ullrich der größte, danach kommt erst mal lange nichts und dann John Degenkolb!

Chris
Dauerkartenbesitzer
Beiträge: 760
Registriert: 27.07.06 13:39:37

Beitrag von Chris » 11.09.12 12:00:56

ich kann gewiss besser fahrradfahren als eure Helden!

iNsaNe_oNERR
Gelegenheitsstadiongänger
Beiträge: 57
Registriert: 09.01.10 16:12:26

Beitrag von iNsaNe_oNERR » 13.09.12 18:38:36

JOHN DEGENKOLB!

Top-Sprinter hat Deutschland mittlerweile zu hauf, wo bleibt der nächste Rundfahrtsieger?

iNsaNe_oNERR
Gelegenheitsstadiongänger
Beiträge: 57
Registriert: 09.01.10 16:12:26

Beitrag von iNsaNe_oNERR » 17.10.12 20:53:39


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste